Die Ilm-Kreis Personenverkehrsgesellschaft mbH (IKPV), ist eine 100 prozentige Tochtergesellschaft des Ilm-Kreises und stellt das Bindeglied zwischen den einzelnen Akteuren im öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) im Landkreis dar. Mit ihrer über 20-jährigen Erfahrung trägt sie dazu bei, dass der ÖPNV im Landkreis an den Bedürfnissen der Fahrgäste ausgerichtet ist und weiterentwickelt wird. Darüber hinaus ist sie dafür verantwortlich, dass die eingesetzten Mittel des Landkreises zweckmäßig und bestmöglich eingesetzt werden.

Als politisches Gremium des Aufgabenträgers überwacht der ÖPNV-Ausschuss des Ilm-Kreises die Umsetzung dieses Auftrags durch die IKPV, insbesondere bei der Ausgestaltung des Beförderungsangebotes und der Entwicklung der Tarife. Die Unternehmen IOV Omnibusverkehr GmbH Ilmenau, welches ein Tochterunternehmen der IKPV ist, und die RBA Regionalbus Arnstadt GmbH als privates Busunternehmen erbringen Leistungen im straßengebundenen öffentlichen Personennahverkehr im südlichen und nördlichen Kreisgebiet. Ebenfalls erbringen private Busunternehmen aus der Region Beförderungsleistungen im Ilm-Kreis. Kreisübergreifende Linien werden eng mit den dortigen Unternehmen und Aufgabenträgern, beispielsweise der Städtischen Nahverkehrsgesellschaft mbH Suhl/Zella-Mehlis, der Omnibus Verkehrsgesellschaft Sonneberg mbH, dem Landkreis Hildburghausen, der Meininger Busbetriebs-GmbH, der Erfurter Verkehrsbetriebe AG, der KomBus GmbH abgestimmt und entwickelt, um dem Fahrgast ein noch umfassenderen ÖPNV anbieten zu können.

Auch die Angebote des schienengebundenen Nahverkehrs werden bei allen Überlegungen berücksichtigt. Das Ziel ist, dass sich Bus und Bahn bestmöglich ergänzen und deren Angebote aufeinander abgestimmt sind. Hierfür besteht ein enger Kontakt zum Freistaat Thüringen sowie der Nahverkehrsservicegesellschaft Thüringen mbH.